Kategorien
Gartenbau

7 Gartentipps, die jeder Gärtner kennen sollte

1. Die perfekten Lichtbedingungen

Achten Sie genau darauf, wie viel Licht verschiedene Pflanzen benötigen. Bauen Sie Gemüse an einem Ort an, der täglich mindestens 8 Stunden direktes Sonnenlicht erhält. Die meisten Gemüsesorten brauchen volle Sonne, um die beste Ernte zu erzielen. Wenn Sie einen schattigen Standort haben, sollten Sie versuchen, Gemüse der kühlen Jahreszeit wie Salat, Spinat, Radieschen und Kohl anzubauen.

2. Unkrautvernichter

Die besten Methoden zur Unkrautbekämpfung im Garten sind Unkrautjäten und Hacken von Hand. Vermeiden Sie tiefes Hacken oder Kultivieren, da dies Unkrautsamen an die Bodenoberfläche bringen kann, wo sie keimen. Jäten Sie früh und oft, damit das Unkraut nicht ausbricht. Verwenden Sie Mulch, um einjähriges Unkraut zu unterdrücken und zu verhindern.

3. Geißblattpflanzen

Geißblattpflanzen müssen nicht geteilt werden, es sei denn, Sie wollen eine alte Pflanze verjüngen oder die Anzahl der Pflanzen erhöhen, oder Sie bevorzugen einfach das Aussehen einzelner Pflanzen. Die beste Zeit zum Teilen ist im Frühjahr, wenn die neuen Triebe erscheinen, aber bevor sich die Blätter entfalten, oder im Herbst, mindestens vier Wochen bevor der Boden gefriert.

4. Hortensien

Nicht alle Hortensien wachsen im Schatten. Rispenhortensien (Hydrangea paniculata) brauchen Sonne, um optimal zu blühen. Zu den besten Rispenhortensien gehören ‚Limelight‘, Little Lime, Vanilla Strawberry und Bombshell.

5. Winter Gartendesign

Räumen Sie im Herbst nicht alles in Ihrem Garten auf. Lassen Sie Ziergräser stehen, damit sie schön aussehen, und die Samenköpfe von Stauden wie z. B. Sonnenhut als Vogelfutter. Schneiden Sie wenig winterharte Stauden, wie z. B. Garten-Mums, nicht zurück, um ihre Überlebenschancen in einem strengen Winter zu erhöhen.

6. Tipp für den Gemüseanbau:

Die optimale Temperatur für die Reifung von Tomaten liegt zwischen 68 und 77 Grad Celsius. Und bei 85°F ist es zu heiß für die Pflanzen, um Lycopin und Karotin zu produzieren, die Pigmente, die für die Farbe der Früchte verantwortlich sind. Sobald die Temperaturen dauerhaft unter 50°F fallen, werden die grünen Früchte nicht mehr reif. Tomaten, die eine leichte Farbveränderung aufweisen, können nach drinnen gebracht werden, um ihre Reifung abzuschließen.

7. Blumen für den Frühling

Pflanzen Sie frühlingsblühende Zwiebeln wie Tulpen, Fritillarien, Zierlauch und Krokusse im Herbst, bevor der Boden gefriert. Setzen Sie die Zwiebeln in der Regel in ein Loch, das zwei- bis dreimal so tief ist wie die Zwiebel selbst. Die meisten winterharten Blumenzwiebeln müssen nur einmal gepflanzt werden und wachsen dann Jahr für Jahr wieder nach. Es ist am besten, sie nach der Blüte zu entfernen und jeden Herbst neue Tulpenzwiebeln zu pflanzen, oder man wählt Tulpenarten, die mehrjährig werden. Gala Bauer Mannheim berät sie gerne über alle Möglichen Arten von Tulpenzwiebeln.